Die Kapazitätsauslastung

Allgemeine Definition

Unter Kapazitätsauslastung versteht man eine Kennziffer zur Messung der Leistung eines Unternehmens oder eines Betriebs. Sie es von Produktionsunternehmen, Logistikdienstleistern oder Krankenhäusern. Ideal ist immer, wenn so viel produziert oder erreicht werden kann, dass alle Maschinen und Mitarbeiter ideal ausgelastet sind. Was bedeutet dennoch eine ideale Kapazitätsauslastung? Diese wird dann gewährleistet, wenn keine freien Kapazitäten mehr vorhanden und mit höchster Leistung gearbeitet werden kann. Nicht nur in Produktionsbetrieben, sondern auch im Gesundheitsbereich muss die Kapazitätsauslastung im Auge behalten werden. Diese ist wie bereits zu Beginn gesagt eine wichtige Kennziffer. Mit dieser kann die tatsächlich benötigte Menge an Gütern und Dienstleistungen errechnet werden. Somit erhält man Aufschluss darüber, inwiefern die wirtschaftliche Lage in einem gesamten Land ist.

Kapazitätsauslastung

Wie viel Kapazität ist im Gesundheitssystem vorhanden?

Betrachtet man aktuelle Zahlen des statistischen Bundesamtes, kann ein Überblick darüber geschaffen werden, inwiefern die Ressourcen derzeitig ausreichen und ausreichen werden. Inwiefern genug Krankenbetten bzw. Intensivbetten zur Verfügung stehen, lässt sich bei Ressourcenplanung mit KapaMonitor nochmals genauer nachlesen. Auch die aktuellen Zahlen zu der Anzahl an infizierten, lässt sich immer aktuell auf der Seite des RKI nachlesen. Nach aktuellem Stand ist die Corona-Pandemie in Deutschland unter Kontrolle. Krankenhäuser haben genug Intensivbetten zur Verfügung und können den Regelbetrieb wieder anlaufen lassen. Bereits vor der Corona-Krise war die Anzahl an Intensivbetten sehr hoch. Da die Kapazitätsauslastung noch nicht an der Grenze war, wurde mit entsprechender Kraftanstrengung diese Kapazität weiter ausgebaut. Durch Verschiebung von anstehenden, aber nicht dringlichen Operationen konnten weitere Intensivplätze gewonnen werden.

Lean Management im Gesundheitssystem

Im Gesundheitssystem werden zur Verbesserung der gesamten Organisation und der damit besseren Kapazitätsauslastung, Methoden des Lean Managements angewendet. Die effiziente Nutzung von Ressourcen und die optimale Gestaltung von Ablaufprozessen sind unabdingbar für einen reibungslosen Ablauf. Für die Kapazitätsauslastung zu bestimmen, müssen sämtliche Prozesse in einem Betrieb genau unter die Lupe genommen werden. Die Anzahl der Mitarbeiter, deren Tätigkeiten und Abläufe müssen erfasst werden. Auffälligkeiten und entstehende Fehler notiert und entsprechend angegangen werden. Es muss stets alles erkennbar und transparent werden. Vor allem im medizinischen Bereich dürfen wenige bis keine Fehler entstehen. Im Fall der aktuelle Corona-Pandemie müssen Krankenhäuser einen reibungslosen Ablauf bereitstellen. Es muss entsprechend schnell reagiert werden können und die Raumauslastung sowie der Personaleinsatz optimal geplant werden.

Wie kann KapaMonitor die Kapazitätsauslastung in Krisenfällen optimieren?

Dadurch das KapaMonitor das Vermitteln von kritischen Ressourcen vereinfacht, können produzierte Güter schneller zum Bedarfsort befördert werden. In Folge dessen können beispielsweise bestehende Produktionskapazitäten besser ausgelastet werden, da die produzierten Güter schneller abgesetzt werden können. Im Besonderen für Firmen bietet dies natürlich auch einen wirtschaftlichen Vorteil. Nichtsdestotrotz liegt der Fokus von KapaMonitor darauf, dass hierdurch im Wesentlichen das Produktionsvolumen kritischer Produkte erhöht werden kann, was im Verlauf einer Krise mögliche Engpässe verhindern kann.